Rezension – King of Scars – Thron aus Gold & Asche von Leigh Bardugo

Loading Likes...

Der Klappentext von 'King of Scars - Thron aus Gold und Asche' von Leigh Bardugo
Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben. Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden. Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen. Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

Meine Meinung zu “King of Scars – Thron aus Gold und Asche” von Leigh Bardugo

Das Grishaverse konnte mich von Anfang an begeistern und da ich Nikolai in der Krähendilogie sehr mochte habe ich mich auf “King of Scars” sehr gefreut. Ich empfehle euch vorher die Grischareihe und die Krähendilogie vorher zu lesen, da “King of Scars” zeitlich danach spielt und ihr euch sonst spoilern würdet.
In King of Scars geht es nicht nur um Nikolai, sondern man lernt neue Personen kennen und trifft auch altbekannte Charaktere wieder. Die vielen Perspektiven haben mir sehr gefallen, vorallem weil man als Leser dann eine besssere Sicht auf die einzelnen Situationen erhält.

Der Einstieg ins Buch ist ungewöhnlichm, weil dieser sehr viel Vorbereitung auf die eigentliche Geschichte enthält. Es geht um die Politik von Ravka und wie Nikolai strategisch am besten Vorgehen sollte. Einerseits empfand ich diese Einführung als sehr trocken, aber so lernte man unseren Protagonisten Nikolai besser kennen. Nach der Einfühlung konnte mich die Geschichte total packen. Ich hatte urplötzlich das Gefühl als sei ich mitten im Geschehen und ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Faszinierend fand ich, dass ich mich sowohl in Zoya, als auch in Nikolai hineinversetzen konnte. Ich habe die Hoffnung und Ängste der beiden förmlich spüren können.

Die Geschichte hält so viel für den Leser bereit. Man wird auf eine Achterbahnfahrt mitgenommen, man erfährt Geheimnisse,erlebt Brutalität, aber auch eine große Portion Humor. Die sarkastischenUnterhaltungen zwischen Zoya und Nikolai sind nämlich teilweise wirklich lustig.
Leigh Bardugo wäre nicht Leigh Bardugo, wenn sie nicht auch einige Wendungen mit eingebaut hätte. Ich muss zugeben, dass ich schon mit Wendungen gerechnet habe, aber nicht mit solchen. Oftmals saß ich da und hatte meinen Mund offen stehen und habe mich gefragt: “Hat die Autorin das wirklich gemacht?” Ja, hat sie!

Mein Fazit zu “King of Scars – Thron aus Gold und Asche” von Leigh Bardugo

“King of Scars – Thron aus Gold und Asche ” konnte mich definitiv überzeugen, es ist eine Mischung aus Überraschung, Brutalität und Humor. Als Fans des Grishauniversums ist dieses Buch definitv ein Muss!

5 von 5 Eulen

Titel: King of Scars – Thron aus Gold und Asche
Originaltitel: King of Scars
Autorin: Leigh Bardugo
Übersetzerin: Michelle Gyo
Seitenanzahl: 512 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
Reihe: King of Scars Dilogie Band 1
Preis: 16,99 € [Broschiert], 14,99 € [E-Book]

0 Shares

Schreibe einen Kommentar