Rezension – King of Scars – Thron aus Gold & Asche von Leigh Bardugo

Rezension – King of Scars – Thron aus Gold & Asche von Leigh Bardugo
Loading Likes...

Der Klappentext von 'King of Scars - Thron aus Gold und Asche' von Leigh Bardugo
Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben. Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden. Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen. Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

Meine Meinung zu “King of Scars – Thron aus Gold und Asche” von Leigh Bardugo

Das Grishaverse konnte mich von Anfang an begeistern und da ich Nikolai in der Krähendilogie sehr mochte habe ich mich auf “King of Scars” sehr gefreut. Ich empfehle euch vorher die Grischareihe und die Krähendilogie vorher zu lesen, da “King of Scars” zeitlich danach spielt und ihr euch sonst spoilern würdet.
In King of Scars geht es nicht nur um Nikolai, sondern man lernt neue Personen kennen und trifft auch altbekannte Charaktere wieder. Die vielen Perspektiven haben mir sehr gefallen, vorallem weil man als Leser dann eine besssere Sicht auf die einzelnen Situationen erhält.

Der Einstieg ins Buch ist ungewöhnlichm, weil dieser sehr viel Vorbereitung auf die eigentliche Geschichte enthält. Es geht um die Politik von Ravka und wie Nikolai strategisch am besten Vorgehen sollte. Einerseits empfand ich diese Einführung als sehr trocken, aber so lernte man unseren Protagonisten Nikolai besser kennen. Nach der Einfühlung konnte mich die Geschichte total packen. Ich hatte urplötzlich das Gefühl als sei ich mitten im Geschehen und ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Faszinierend fand ich, dass ich mich sowohl in Zoya, als auch in Nikolai hineinversetzen konnte. Ich habe die Hoffnung und Ängste der beiden förmlich spüren können.

Die Geschichte hält so viel für den Leser bereit. Man wird auf eine Achterbahnfahrt mitgenommen, man erfährt Geheimnisse,erlebt Brutalität, aber auch eine große Portion Humor. Die sarkastischenUnterhaltungen zwischen Zoya und Nikolai sind nämlich teilweise wirklich lustig.
Leigh Bardugo wäre nicht Leigh Bardugo, wenn sie nicht auch einige Wendungen mit eingebaut hätte. Ich muss zugeben, dass ich schon mit Wendungen gerechnet habe, aber nicht mit solchen. Oftmals saß ich da und hatte meinen Mund offen stehen und habe mich gefragt: “Hat die Autorin das wirklich gemacht?” Ja, hat sie!

Mein Fazit zu “King of Scars – Thron aus Gold und Asche” von Leigh Bardugo

“King of Scars – Thron aus Gold und Asche ” konnte mich definitiv überzeugen, es ist eine Mischung aus Überraschung, Brutalität und Humor. Als Fans des Grishauniversums ist dieses Buch definitv ein Muss!

5 von 5 Eulen

Titel: King of Scars – Thron aus Gold und Asche
Originaltitel: King of Scars
Autorin: Leigh Bardugo
Übersetzerin: Michelle Gyo
Seitenanzahl: 512 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
Reihe: King of Scars Dilogie Band 1
Preis: 16,99 € [Broschiert], 14,99 € [E-Book]

Rezension Absolute Gewinner von Christoph Scheuring

Rezension Absolute Gewinner von Christoph Scheuring
Loading Likes...

Der Klappentext von 'Absolute Gewinner' von Christoph Scheuring
Als Loser-Truppe und mit einem Hausmeister als Coach ein bundesweites Basketballturnier gewinnen? Das kann nicht funktionieren – dachte Luca jedenfalls, bis sich sein ungleiches Underdog-Team gar nicht mal so schlecht anstellt. Doch kaum beginnt er, ein bisschen an seine Mannschaft zu glauben, ist der Trainer plötzlich verschwunden. Mitten im Turnier. Und das, obwohl es ihm so wichtig gewesen ist. Jetzt müssen sich Luca und seine Teammitglieder nicht nur auf dem Platz beweisen, sondern auch das Rätsel um den Hausmeister lösen. Dabei ahnen sie nicht, mit was für zwielichtigen Typen sie es zu tun bekommen.

Meine Meinung zu “Absolute Gewinner” von Christoph Scheuring

Schon zu Beginn des Buches fällt einem der lockere, leichte und vorallem Humorvolle Schreibstil auf. Ich habe mich direkt so gefühlt als wäre ich ein Teil der Geschichte.

Der Autor thematisiert Probleme welche Jugendliche manchmal haben können z. B. Konflikte mit den Eltern, Konkurrenz bein Sport etc. Mir persönlicht hat es gefallen, dass nicht nur die schönen Seiten des Lebens aufgezeigt werden, sondern das man sich als Jugendlicher manchmal zwangsweise mit einigen Themen auseinandersetzen muss

Der Verlauf der Geschichte war für mich okay, mehr aber auch nicht. Die Handlung wurde durch den Schreibstil erfrischt, aber eine wirkliche Spannung kam leider nicht auf. Der Autor konnte mich mit Wendungen überraschen, aber einige waren leider vorhersehbar.

Ich habe noch nie ein Buch mit dem Thema Basketball gelesen und deswegen war ich ganz besonders gespannt auf das Buch. Die Thematik war ineressant und ganz erfrischend. Es wurden einige Fachbegriffe verwendet, aber diese konnte ich mir aus dem Kontext erschließen.

Mit dem Protagonisten Luca wurde ich leider nicht warm. Ich hatte oft das Gefühl, dass er die Rolle des Außenseiters eigentlich mag und wenn etwas in seinem Leben nicht so passierte wie er es gerne hätte er die Situation mit “Ich bin halt ein Außenseiter” abgetan hat. Luca gibt sich kaum Mühe sich in andere hineinzuversetzen, sodass er fast schon egoistisch zu sein scheint.

Mein Fazit zu “Absolute Gewinner” von Christoph Scheuring

In “Absolute gewinner” hat der Autor das vorhandene Potenzial leider nicht ausgeschöpft und Protagonist Luca war mir leider sehr wenig sympathisch, aber dennoch ist es eine schöne Geschichte für zwischendurch, weil der Schreibstil witzig ist und mich dennoch einige Wendungen überrascht haben.

3 von 5 Eulen

Titel: Absolute Gewinner
Originaltitel: /
Autor: Christoph Scheuring
Seitenanzahl: 288 Seiten
Verlag: Magellan
Reihe: Einzelband
Preis: 15,00 € [Gebundene Ausgabe] ; 13,00 € [Taschenbuch]

Rezension – Ophelia Scale 1 – Die Welt wird brennen von Lena Kiefer

Rezension – Ophelia Scale 1 – Die Welt wird brennen von Lena Kiefer
Loading Likes...

Der Klappentext von 'Ophelia Scale - Die Welt wird brennen ' von Lena Kiefer
Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass …

Meine Meinung zu “Ophelia Scale – Die Welt wird brennen”

Kann man heutzutage überhaupt noch ohne Technologie leben? Genau das habe ich mich gefragt, als ich den Klappentext von “Ophelia Scale – Die wet wird brennen” gelesen habe. Ich finde die Idee sehr orginell und war dementsprechend gespannt darauf wie die Autorin das Thema umgesetzt hat.
Der Einstieg ins Buch war sehr rasant und ich muss zugeben, dass ich am Anfang etwas verwirrt über diese Welt war, aber irgendwie war ich trotzdem sofort mit im Geschehen.

Was die Charaktere angeht musste ich feststellen, dass die Rollenverteilung typisch Dystopie ist, dennoch waren diese gut ausgearbeitet und wirkten dadurch authentisch. Ophelia als Protagonistin hat mit im Großen und Ganzen gefallen. Am Anfang kommt sie fast arrogant rüber, aber wenn man hinter die Fassade schaut fällt einem auf, dass Ophelia nur eins möchte: Ihre Familie beschützen. Die Entwicklung von Ophelia hat mir sehr gefalllen.

Die Handlung wirkt erst nicht spannend, aber die Autorin sorgt für einige Überraschungen, welche mich neugierig gemacht haben. Das Thema Liebe wird ebenfalls angesprochen und so steckt nicht nur Ophelia, sondern auch der Leser in einem großen Gefühlschaos. Ein Pluspunkt ist, dass die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund steht, sodass die eigentliche Handlung nicht verloren geht Das Ende ist wirklich fies, weil die das Buch mit einem Cliffhanger endet. Ich brauche definitiv Band 2. Sofort!

Mein Fazit zu “Ophelia Scale – Die Welt wird brennen” von Lena Kiefer

“Ophelia Scale – Die Welt wird brennen” ist ein gelungener Auftakt einer neuen Dystopietrilogie, welche den Leser über das Thema Technologie nachdenken lässt.

4 von 5 Eulen

Titel: Ophelia Scale – Die Welt wird brennen
Originaltitel: /
Autorin: Lena Kiefer
Seitenanzahl: 464 Seiten
Verlag: cbj Verlag
Reihe: Ophelia Scale Band 1
Preis: 18,00 € [Hardcover] ; 11,00 € [E-Book]

Rezension – Mirage: Die Schattenprinzessin von Somaiya Daud

Rezension – Mirage: Die Schattenprinzessin von Somaiya Daud
Loading Likes...

Der Klappentext von 'Mirage - Die Schattenprinzessin' von Somaiya Daud
In einer fernen Welt: Amanis Heimatplanet Cadiz ist seit Langem grausam unterdrückt vom Volk der Vath, das aus einer fremden Galaxie gekommen ist. Ausgerechnet am Festtag von Amanis Erwachsenwerden tauchen plötzlich Kampfroboter auf und entführen sie an den Hof des Vath-Königs. Als Amani dessen einzige Tochter sieht, versteht sie schlagartig, warum: Sie ähnelt Prinzessin Maram wie ein eineiiger Zwilling. Der perfide Plan: Die Prinzessin ist allgemein verhasst, also soll Amani in gefährlichen Situationen als ihr Double einspringen. Jeder Versuch, sich der tödlichen Aufgabe zu entziehen, wird im Keim erstickt. Amani ist verzweifelt – bis sie den ebenso gutaussehenden wie klugen Prinzen Idris trifft. Er scheint als einziger zu sehen, dass die Prinzessin verändert ist. Doch Idris ist niemand anderes als Marams Verlobter, und je näher Amani ihm kommt, desto gefährlicher wird ihr Spiel mit dem Feuer.

Meine Meinung zu Mirage – Die Schattenprinzessin von Somaiya Daud

Der Einstieg ins Buch ist mir leicht gefallen. Der Schreibstil ist sehr leicht und locker. Nach dem Einstieg war ich allerdings verwirrt. Ich habe die Welt, die Somaiya Daud erschaffen hat am Anfang nicht verstanden. Die vielen Begriffe und die Planeten wurden nach und nach erklärt, sodass ich dann doch noch alles verstanden habe. Die Welt generell fand ich faszinierend, besonders die Kultur von der Protagonistin Amani hat mir gefallen.

Die Geschichte plätschert am Anfang vor sich hin und es kam kaum Spannung auf. Ab der Hälfte des Buches wurde es spannender und ich wollte weiterlesen. Generell habe ich aber etwas anderes von der Geschichte erwartet, diese geht eher in Richtung High Fantasy und Romance. Der Klappentext hatte mehr Science Fiction versprochen.

Die Liebesgeschichte ging mir leider sehr zu schnell, aber eigentlich fand ich sie ganz süß.

Amani als Protagonistin hat mir gefallen. Sie ist aufmerksam,hört zu und ihr sind ihre Mitmenschen nicht egal.

Die zukünftige Königin Maram hat mir leider nicht so gefallen. Sie ist generell sehr wechselhaft. Im einen Moment verhält sie sich wie Amanis beste Freundin und dann ist sie aufeinmal wieder eiskalt. Mir war sie leider sehr unsympathisch.

Die anderen Charaktere waren leider sehr blass und oberflächlich. Hier hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht.

Mein Fazit zu Mirage – Die Schattenprinzessin von Somaiya Daud

„Mirage – Die Schattenprinzessin“ von Somaiya Daud ist ein schwaches Debüt. Der Weltenaufbau ist kaum vorhanden, der Plot ist unspannend und die Charaktere sind unauthentisch und oberflächlich.

2 von 5 Eulen

Titel: Mirage – Die Schattenprinzessin
Originaltitel: Mirage
Autorin: Somaiya Daud
Übersetzerin: Sabine Schilasky
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: Heyne fliegt
Reihe: Mirage Band 1
Preis: 15,00 € [Hardcover] ; 11,99 € [E-Book]

Rezension – Writers in New York – Jedes Wort ist für Dich von G. S. Lima

Rezension – Writers in New York – Jedes Wort ist für Dich von G. S. Lima
Loading Likes...

Meine Meinung zu “Writers in New York – Jedes Wort ist für Dich” von G. S. Lima

Der Klappentext von 'Writers in New York' von G. S. Lima
Als India Thomson von Alabama nach New York zieht, begegnet sie bereits bei ihrer Ankunft ihrem Nachbarn Alec Carter: Alec, der jeden Tag eine andere Frau zu sich einlädt, Alec, der lieber Geschichten über fiktive Charaktere schreibt als seine eigene zu erleben. Alec, in dessen Augen India sich für immer verlieren könnte. Alec, der darauf besteht, dass India und er Freunde werden müssten. Alec, von dem India sich fernhalten sollte, weil sie weiß, dass sie ihr Herz an ihn und seine Worte verlieren könnte…

Der Einstieg ins Buch war vergleichsweise ruhig, aber ziemlich schnell baut sich eine Spannung auf, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und unbedingt wissen wollte wie es weiter geht.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von den Protagonisten India und Alec beschrieben. Dies fand ich wirklich sehr gut, denn so konnte ich mich in die beiden hineinversetzen, obwohl die beiden so verschieden sind.

Alec hat gefühlsmäßig eine Mauer um sich gebaut und sein Leben dreht sich nur um die Recherche für seine Bücher. Alec lebt eher zurückgezogen und auf den ersten Blick kommt er etwas vor wie ein Griesgram. Obwohl Alec irgendwie komisch rüberkommt mochte ich ihn.

India mochte ich irgendwie sofort, sie ist mutig und startet in New York ein neues Leben. Sie ist taff und beißt sich durchs Leben.

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er ist flüssig, aber die Emotionen und Gefühle wurden so authentisch beschrieben.

Der Schreibstil ist flüssig und stets nachvollziehbar sowie verständlich. Emotionen und Gefühle wurden so wunderbar beschrieben.

Die Handlung und vorallem die Liebesgeschichte ist wirklich emotional und spannend. Ich habe mit beiden gebangt und an manchen Stellen auch gelacht. Die Autorin hat eine Prise Drama für die Erhöhung der Spannung hinzugefügt, aber nicht zu viel.

Das Ende hat mich vollkommen zufriedengestellt. Ich fand es als einen gelungen Abschluss der Geschichte.

Mein Fazit zu “Writers in New York” von G. S. Lima

„Writers in New York – Jedes Wort ist für dich“ ist ein spannendes Debüt. Die Handlung hat so viele Emotionen in mir hervorgerufen und die Charaktere sind mehr als authentisch. „Writers in New York – Jedes Wort ist für dich“ hat mir definitiv wunderschöne Lesestunden beschert.

Titel: Writers in New York. Jedes Wort ist für Dich
Originaltitel: /
Autorin: G. S. Lima
Seitenanzahl: 480 Seiten
Verlag: Piper Gefühlvoll
Reihe: Einzelband
Preis: 18,99 € [Taschenbuch] ; 4,99 € [E-Book]

Rezension Ash Princess von Laura Sebastian

Rezension Ash Princess von Laura Sebastian
Loading Likes...

Der Klappentext von 'Ash Princess' von Laura Sebastian
Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen …

Meine Meinung zu “Ash Princess” von Laura Sebastian

Der Einstieg in das Buch ist mir aufgrund des außergewöhnlichen, fast poetischen Schreibstils sehr leicht gefallen. Zu Beginn begleitet uns die Protagonistin Theodosia direkt in die düstere und teilweise brutale Welt von Astrea.

Der Verlauf der Handlung hat mich teilweise echt schockiert, einerseits ist da diese Brutalität, andererseits ist da diese unglaublich starke Protagonistin. Die Handlung ist durchweg tiefgründig und vorallem hat diese Geschichte so viele Emotionen in mir hervorgerufen, sodass ich vorallem mit Theo mitgebangt habe. Die Handlung ist für den Leser durchweg spannend, man weiß nie was genau die Autorin als nächstes geplant hat. Interessant fand ich, dass die Rebellion nicht offensichtlich ist, sondern von Theo und ihren Freunden eher im Hintergrund geplant wird.

Bei Fantasybüchern ist das World building sehr wichtig und hier konnte mich die Autorin vollkommen überzeugen. Die Welt wird genau beschrieben ohne, dass man von den Beschreibungen gelangweilt ist. Nach und nach fügt sich das Puzzle dieser faszinierenden, aber leider auch brutalen Welt.

Protagonistin Theodosia hat es mir vollkommen angetan. Die Autorin beschreibt ihre Gedanken und Gefühle durch die Ich-Perspektive genau, sodass ich ihre Handlungen genau nachvollziehen konnte. Außerordentlich gefallen hat mir die Entwicklung von Theo. Am Anfang ist sie eine unterdrückte Frau mit demVerlauf der Handlung kann man beobachten wie sie stärker und mutiger wird.

Die Nebencharaktere kommen in Astrea ebenfalls nicht zu kurz. Theos guter Freund Blaise ist mir besonders ans Herz gewachsen. Er ist nicht nur der gute Freund, sondern auch Theos Berater. Ich hoffe, dass man mehr über ihn im nächsten Band erfährt.

Mein Fazit zu “Ash Princess” von Laura Sebastian

“Ash princess” ist für jeden Fanatsyfan, der tiefründige und spannende Geschichten mag, aber auch keine Angst vor der Brutalität hat. Das World bulding ist einzigartig und Protagonistin Theodosia hat mich mit ihrer Stärke unglaublich beeindruckt.

Titel: Ash Princess
Originaltitel: Ash Princess
Autorin: Laura Sebastian
Übersetzerin: Dagmar Schmitz
Seitenanzahl: 512 Seiten
Verlag: cbj
Reihe: Ash Princess Band 1
Preis: 20,00 € [Hardcover] ; 12,99 € [E-book]


Rezension – Talon 5 “Drachenschicksal” von Julie Kagawa

Rezension – Talon 5 “Drachenschicksal” von Julie Kagawa
Loading Likes...

Der Klappentext von 'Talon Band 5 - Drachenschicksal' von Julie Kagawa
Das mutige Drachenmädchen Ember hat sich entschieden: gegen Riley und für Garret, ihren Sankt-Georgs-Ritter. Auch wenn sie weiß, dass er nur ein kurzes Menschenleben hat und sie ihn für immer verlieren könnte. Denn der große Kampf gegen Talon steht bevor: Ember, Garret und der rebellische Riley brechen noch einmal zusammen zu einer gefährlichen Mission auf. Es gilt, die letzten mächtigen Drachen zu finden, die vielleicht bereit sind, es mit Talon aufzunehmen. Doch der Weg zu ihrem Versteck könnte die drei das Leben kosten. Und sie haben nur eine Chance, wenn sie einander bedingungslos vertrauen …

Meine Meinung zu “Talon Band 5 – Drachenschicksal” von Julie Kagawa

Kennt ihr es, wenn man den letzten Teil einer Reihe gelesen habt und ihr die Chraktere am liebsten nicht gehen lassen möchtet? So geht es mir momentan. Aber fangen wir doch mal am Anfang an. Julie Kagawa schafft es immer, dass man sofort wieder in der Geschichte ist, obwohl man eventuell den vorherigen Band schon vor längerer Zeit gelesen hat.

Die Handlung knüpft an den vorherigen Band an und schon zu Beginn ist die Story spannend. Besonders fasziniert hat mich, dass es wirklich keine Längen gab und man so in gut in die Geschichte eintauchen kann. Ich muss zugeben, dass ich mit den Protagonisten mitgebangt habe, ob sie denn ihre Misson wirklich schaffen werden. Schließlich ist die Welt retten keine leichte Aufgabe. Die einzelnen Situationen haben mir echt den Atem geraubt. Kaum hatten die Protagonisten die eine Mission geschafft, standen diese schon direkt wieder vor dem nächsten Problem. Mich hat die Story von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Unklarheiten aus den vorherigen Bänden fügten sich nun wie Puzzlestücke zu einem Puzzle zusammen.

Sehr positiv fand ich, dass die Lovestory nicht im Vordergrund stand, aber man trotzdem unterschwellig eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgemacht hat. Für wen wird sich Ember am Ende entscheiden?

Die Protagonisten (ich sage jetzt bewusst nicht wer das alles ist) haben sich alle über die einzelnen Bände weiterentwickelt und zeigten alle Mut, wenn es darum ging die Welt vor dem Bösen zu wahren. Irgendwie habe ich jeden von ihnen lieb gewonnen. Besonders gefallen hat mir, dass ein Perspektivwechsel zwischen einzelnen Charakteren stattgefunden hat. So kann man die Gedanken und Gefühle mehr nachvollziehen und entwickelt teilweise sogar eine geiwsse Sympathie für eigentlich nicht so sympathische Personen.

Der Schreibstil von Julie Kagawa ist außergewöhnlich. Geschickt schafft sie es, dass ich wie ein fliegender Drache durch die Seiten geflogen bin.

Mein Fazit zu “Talon Band 5 – Drachenschicksal” von Julie Kagawa

“Talon – Drachennacht” ist ein atemberaubender letzter Teil der Talon-Saga. Ich habe irgendwie alles gemocht. Es ist ein guter Mix aus spannender Story, authentische Chraktere und einer kleinen Lovestory.

5 von 5 Eulen

Titel: Talon Band 5 – Drachenschicksal
Originaltitel: Inferno
Autorin: Julie Kagawa
Übersetzerin: Sabine Thiele
Seitenanzahl: 464 Seiten
Verlag: Heyne fliegt
Reihe: Talon Band 5
Preis: 17,00 € [Gebundene Ausgabe] ; 13,99 € [E-Book]

Weitere Rezensionen zu der Reihe

Drachenzeit (Band 1)
Drachenherz (Band 2)
Drachennacht (Band 3)
Drachenblut (Band 4)

Rezension – Maybe this time – Und auf einmal ist alles anders von Jennifer Snow

Rezension – Maybe this time – Und auf einmal ist alles anders von Jennifer Snow
Loading Likes...

Der Klappentext von Maybe this time - Und auf einmal ist alles anders von Jennifer Snow
Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht …
Einen Neuanfang – das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt …

Meine Meinung zu ” Maybe this time – Und auf einmal ist alles anders ” von Jennifer Snow

Der Anfang der Geschichte beginnt ruhig, man lernt erstmal die Protagonistin Abby und ihre Tochter Dani kennen. Abby ist so eine starke Frau, besonders für ihre Tochter bleibt sie immer die starke Mami. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Danis quirlige Art mochte ich auch von Anfang an.

Der Schreibstil war am Anfang sehr ungewöhnlich, weil die Geschichte aus der dritten Person beschrieben wurde. Ich hatte mich aber sehr schnell daran gewöhnt und dann flog ich nur so durch die Seiten. Nach dem ruhigen Start kam ein bisschen Spannung auf, aber das war es auch leider dann schon. Die Geschichte ist insgesamt ohne Drama, ich fand den Verlauf es Geschehens aber wirklich süß. Das Ende war vorhersehbar, aber das fand ich okay. Das ist halt ein Buch bei dem man vorher weiß wie es endet. Obwohl man eigentlich von Anfang an weiß wie es endet hätte ich mir vielleicht etwas mehr Spannung gewünscht.

Von Jackson wusste ich am Anfang nicht was ich halten soll, irgendwie konnte ich ihn erst nicht einschätzen. Nachdem Jackson gefühlt erst auftauen musste merkt man danach, dass er charmant, liebevoll und fürsorglich ist.

Mein Fazit zu ” Maybe this time – Und auf einmal ist allesanders ” von Jennifer Snow

“Maybe this time – Und aufeinmal ist alles anders” ist eine schöne Liebesgeschichte ohne viel Tamtam, aber dafür mit wundervollen Charakteren.

Titel: Maybe this time – Und auf einmal ist alles anders
Originaltitel: Maybe this time
Autorin: Jennifer Snow
Übersetzer: Wada Martin
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: LYX
Reihe: Colorado Ice
Preis: 10,00 € [Taschenbuch] ; 8,99 € [E-Book]

Rezension – Lord of Shaodows von Cassandra Clare

Rezension – Lord of Shaodows von Cassandra Clare
Loading Likes...

Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht …

Meine Meinung zu Lord of Shadows von Cassandra Clare

Ich muss zugeben, dass ich etwas Angst hatte, dass ich nicht gut in das Buch reinkomme. Diese Befürchtungen wurden Gott sei dank nicht bestätigt. Die Autorin hat die bisherigen Ereignisse für den Leser gut zusammengefasst. Direkt zu Beginn hält man als Leser den Atem an, weil schon direkt eine düstere Stimmung entstanden ist. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und es gibt nur wenige Momente zum durchatmen. Ich habe das Gefühl, dass dies das extremste und dunkelste Buch von Cassandra Clare ist. Das Buch ist ein absoluter Pageturner und die Autorin hat viele Wendungen eingefügt. Wenn man als Leser denkt, dass die Autorin nichts mehr toppen kann, dann zaubert sie eine weitere Überraschung aus dem Hut. Das Ende war absolut fies und Cassandra ließ mich mit vielen offenen Fragen zurück. Gemeiner Cliffhanger.

Wie schon bei der Chroniken der Unterwelt Reihe hat die Autorin authentische Charaktere geschaffen und mich fasziniert es immer wieder, dass man das Gefühl hat, dass man das Abenteuer zusammen mit den Charakteren erlebt. Die Protagonisten Livy, Ty und Kit sind mir so ans Herz gewachsen. Die Freundschaft der Dreien ist einfach unschlagbar.

Besonders gefallen hat mir, dass sich die Charaktere weiterentwickelt haben. Es kamen neue Charaktere dazu, aber als Leser gab es auch ein wiedersehen mit Clary, Jace, Magnus und Alec. Da ist mir das Herz aufgegangen.

Mein Fazit zu Lord of Shadows von Cassandra Clare

“Lord of Shadows” ist ein sehr spannender zweiter Teil der “Der dunklen Mächte” Reihe mit einer düsteren Stimmung. Die Charaktere sind sehr autentisch und besonders die drei Protagonisten Livy, Ty und Kit habe ich besonders lieb gewonnen. Ich freue mich schon sehr auf den letzten Teil der Trilogie

Titel: Lord of Shadows – Die dunklen Mächte Band 2
Originaltitel: Lord of Shadows -The Dark Artifices 2
Autorin: Cassandra Clare
Übersetzer: Heinrich Koop & Franca Fritz
Seitenanzahl: 832 Seiten
Verlag: Goldmann
Reihe: Die dunklen Mächte Band 2
Preis: 19,99 €