Rezension – Mirage: Die Schattenprinzessin von Somaiya Daud

Loading Likes...

Der Klappentext von 'Mirage - Die Schattenprinzessin' von Somaiya Daud
In einer fernen Welt: Amanis Heimatplanet Cadiz ist seit Langem grausam unterdrückt vom Volk der Vath, das aus einer fremden Galaxie gekommen ist. Ausgerechnet am Festtag von Amanis Erwachsenwerden tauchen plötzlich Kampfroboter auf und entführen sie an den Hof des Vath-Königs. Als Amani dessen einzige Tochter sieht, versteht sie schlagartig, warum: Sie ähnelt Prinzessin Maram wie ein eineiiger Zwilling. Der perfide Plan: Die Prinzessin ist allgemein verhasst, also soll Amani in gefährlichen Situationen als ihr Double einspringen. Jeder Versuch, sich der tödlichen Aufgabe zu entziehen, wird im Keim erstickt. Amani ist verzweifelt – bis sie den ebenso gutaussehenden wie klugen Prinzen Idris trifft. Er scheint als einziger zu sehen, dass die Prinzessin verändert ist. Doch Idris ist niemand anderes als Marams Verlobter, und je näher Amani ihm kommt, desto gefährlicher wird ihr Spiel mit dem Feuer.

Meine Meinung zu Mirage – Die Schattenprinzessin von Somaiya Daud

Der Einstieg ins Buch ist mir leicht gefallen. Der Schreibstil ist sehr leicht und locker. Nach dem Einstieg war ich allerdings verwirrt. Ich habe die Welt, die Somaiya Daud erschaffen hat am Anfang nicht verstanden. Die vielen Begriffe und die Planeten wurden nach und nach erklärt, sodass ich dann doch noch alles verstanden habe. Die Welt generell fand ich faszinierend, besonders die Kultur von der Protagonistin Amani hat mir gefallen.

Die Geschichte plätschert am Anfang vor sich hin und es kam kaum Spannung auf. Ab der Hälfte des Buches wurde es spannender und ich wollte weiterlesen. Generell habe ich aber etwas anderes von der Geschichte erwartet, diese geht eher in Richtung High Fantasy und Romance. Der Klappentext hatte mehr Science Fiction versprochen.

Die Liebesgeschichte ging mir leider sehr zu schnell, aber eigentlich fand ich sie ganz süß.

Amani als Protagonistin hat mir gefallen. Sie ist aufmerksam,hört zu und ihr sind ihre Mitmenschen nicht egal.

Die zukünftige Königin Maram hat mir leider nicht so gefallen. Sie ist generell sehr wechselhaft. Im einen Moment verhält sie sich wie Amanis beste Freundin und dann ist sie aufeinmal wieder eiskalt. Mir war sie leider sehr unsympathisch.

Die anderen Charaktere waren leider sehr blass und oberflächlich. Hier hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht.

Mein Fazit zu Mirage – Die Schattenprinzessin von Somaiya Daud

„Mirage – Die Schattenprinzessin“ von Somaiya Daud ist ein schwaches Debüt. Der Weltenaufbau ist kaum vorhanden, der Plot ist unspannend und die Charaktere sind unauthentisch und oberflächlich.

2 von 5 Eulen

Titel: Mirage – Die Schattenprinzessin
Originaltitel: Mirage
Autorin: Somaiya Daud
Übersetzerin: Sabine Schilasky
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: Heyne fliegt
Reihe: Mirage Band 1
Preis: 15,00 € [Hardcover] ; 11,99 € [E-Book]

0 Shares

Schreibe einen Kommentar